Trainingslager der AK30 und AK50 Mannschaften

|   Aktuelles

im Golfresort Semlin am See

Ein Bericht von Jens Aschenbeck

Schon zum 7. Mal trafen sich viele Spieler der beiden Kader AK 30 und AK 50 (vormals Jungsenioren) zum Trainingslager in Semlin. Von Freitag bis Sonntag wurde gemeinsam gefrühstückt, am Vormittag trainiert und am Nachmittag 18 Loch gespielt. Der Abend war wie immer für ausgiebiges Essen und eine ausführliche Nachbesprechung reserviert.

Die Planung für Hotel, Trainings- und Spielbetrieb lag wie immer bei unserem Kapitän Keith Brundage in besten Händen. So standen dann am Freitag ab 9 Uhr die Trainer Dirk Störk und Tim Raisner zwei wechselnden Trainingsgruppen gegenüber (Simon Jacombs war wegen der GVBB Mannschaftsmeisterschaft leider verhindert).

Wie jedes Jahr war unsere Gruppe für die Mahlzeiten (auch am Mittag) in den großen Extraraum (Kaminzimmer) platziert worden - sollte eventuell die Geräuschkulisse von trainingsbesessenen Gatower Golfspielern die Ruhe im Speisesaal …?  Zu späterer Stunde bat Benni Degner noch zum Indoor Put-Wettbewerb… aber ein Sieger konnte irgendwie nicht ermittelt werden..?

Zum frühen Frühstück am Samstag war den Gesichtern überraschenderweise eine gewisse Müdigkeit anzumerken, aber fast alle ließen sich den zweiten Trainingstag nicht entgehen. Tim und Dirk hatten ein gutes Programm zusammengestellt: Kurzes und langes Spiel. Natürlich hatten wir neben den Technikübungen unseren Spaß - nicht nur mit den angeschlagenen Mannschaftskameraden...

Nach der 18 Loch-Runde wurden beim Abendessen die Preisträger Longest Drive und Nearest to the Pin geehrt. Nicht nur Robert John, der traditionell mit Benni Degner für die Organisation und Sammlung sorgt, um die Sieger für die zwangsläufige Siegerlage finanziell auszustatten, hatten alle Hände mit den ausstehenden Getränken zu tun.

Am Sonntagmorgen schrumpft die Trainingsgruppe traditionell ein wenig, trotzdem waren bis zum Mittagessen alle eingetroffen, um den krönenden Semlin Cup auszuspielen: Netto plus halbes Brutto Ergebnis. Durch eine Top-Leistung hat diesmal Albrecht Kastein den Preis erspielt! Herzlichen Glückwunsch.

Fazit: ein wunderbares Wochenende, das nicht nur die Technik schult, sondern auch die Mannschaft zusammenbringt, man lernt sich selbst, seine altbekannten Mitspieler und „Neuen“ in diesem top Hotel und der einladenden Golfanlage besser kennen.

Jens Aschenbeck

Zurück